29. März 2020

Corona-Special: Soforthilfe, Tipps & Tools

Für viele Selbstständige bedeutet die aktuelle Situation enorme Umsatzeinbußen bis hin zur möglichen Insolvenz. Wir tragen an dieser Stelle hilfreiche Tipps und die Links zu den staatlichen Fördermitteln zusammen. Grundsätzlich haben Selbstständige und Unternehmen eine Fülle von Möglichkeiten, die (fast) jeder ergreifen kann:

  1. Ruhe bewahren
  2. Kosten senken
  3. Geschäftsmodelle digitalisieren, soweit möglich
  4. Kunden transparent informieren
  5. Fördermittel beantragen (Zuschüsse, Kredite)
  6. Freie Zeit nutzen, um am Unternehmen zu arbeiten
  7. Bei akuter Existenznot: ALG II beantragen

Zuschüsse von Staat und Bundesland Hamburg

Seit dem 31.03. können die Zuschüsse hier beantragt werden: https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/hcs
Dort gibt es umfangreiche Informationen zu den Bedingungen sowie die Förderrichtlinien, ein FAQ und ein Erklärvideo – bitte ausführlich durchlesen bzw. ansehen! Die anfänglichen Bugs sind inzwischen behoben und auch die Server und Hotlines sind nicht mehr so stark überlastet. Das wichtigste in Kürze:

  • Die Förderhöhe richtet sich nach der Zahl der Mitarbeiter. Für Solo-Selbstständige gibt es z.B. von der Stadt pauschal einmalig 2.500,- Euro und vom Staat maximal 9.000,- Euro.
  • Die Selbstständigkeit muss vor dem 11.3.2020 bestanden haben und in Vollzeit ausgeübt werden.
  • Nicht antragsberechtigt sind Unternehmen, die bereits am 31.12.2019 in Schwierigkeiten waren.
  • Die Zuschüsse werden zur Überwindung der existenzbedrohlichen Wirtschaftslage bzw. des Liquiditäts-Engpasses gewährt, die durch die Corona-Krise nach dem 11.03.2020 entstanden sind.
  • Der Zuschuss des Bundes dient zur Zahlung von betrieblichen Fixkosten (z.B. Miete der Geschäftsräume), ggf. Wareneinkauf, aber NICHT zur Deckung der privaten Lebenshaltung.
  • Um den Liquiditäts-Engpass zu ermitteln, empfehlen wir die Erstellung eines Liquiditätsplans. Dabei unterstützen wir Euch natürlich gern: Terminanfrage per Mail oder 040 / 76 10 23 70.

Für Startups gibt es ein zusätzliches Programm: HCS InnoStartup. Dies besteht aus “bedingt rückzahlbaren Zuschüssen”, die je nach Zahl der Mitarbeiter zwischen 12.500 und 100.000,- Euro betragen. Rückzahlung bei Exit oder Verkauf von mindestens 25% der Anteile/Stimmrechte (siehe Förderrichtlinie).

Staatliche Förderkredite

Für größere Liquiditätslücken kommen nur Kredite in Frage. Diese werden bei der Hausbank beantragt (bzw. bei der Bank, wo das Firmenkonto ist). Wichtig ist auch hier, dass das Unternehmen sich nicht schon vor der Corona-Krise in Schwierigkeiten befand. Auf die Antragstellung bereiten wir Euch gern vor. Infos zu den passenden Förderkrediten der KfW findet Ihr hier.

Geförderte Unternehmensberatung

Unter dem Namen „Förderung unternehmerischen Know-hows“ kann man schon seit vielen Jahren vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Zuschuss für Unternehmensberatung erhalten (von entsprechend zertifizierten BeraterInnen). Dieser Zuschuss wurde für Unternehmen, die von der Corona-Krise betroffen sind, auf 100% erhöht – entsprechend ist kein Eigenanteil nötig. Die Richtlinien und der Antrag sind hier zu finden.

Kosten senken

  • Betriebskosten senken, private Ausgaben reduzieren.
  • Steuervorauszahlungen senken oder ganz stoppen (in Absprache mit dem Finanzamt!)
  • Krankenversicherungsbeiträge und KSK-Beiträge senken
  • Kurzarbeitergeld für Mitarbeiter beantragen (Link)

Geschäftsmodelle digitalisieren / am Unternehmen arbeiten

Klar, das geht nicht mit jedem Business – aber öfter, als man denkt. Gern arbeiten wir gemeinsam mit Euch daran, Euer Unternehmen zukunfts- und krisensicher zu machen!

Bei akuter Existenznot: ALG II beantragen

Dieser Weg steht grundsätzlich jedem Selbstständigen offen. Das Jobcenter übernimmt dann die Miete und den (gesetzlichen) Krankenversicherungsbeitrag und zahlt die Grundsicherung. Auf die Vermögensprüfung wird aktuell verzichtet, damit Anträge schnell bearbeitet werden können. Für Selbstständige ich das Jobcenter Beltgens Garten zuständig. Zum FAQ des Jobcenters: https://team-arbeit-hamburg.de/fragen-und-antworten

Nützliche Links: